Aktuale

Aktualitete, Lajme dhe aktivitete nga Ikre Thun

Zweifel an der Durchführung der Gebetswaschung (wudu) und Tayammum (Trockenreinigung)

by:
Like Up:
Like Down:
Created:
15 mar 2024

BismiLahirrahmanirrahim

Aller Lob, alle Gottesdienste und aller Preis gebührt Allah allein, während der Frieden und der Segen Allahs auf unserem Vorbild Muhammad Mustafa seien, seiner Familie, seinen Gefährten und all jenen, die seinem Weg bis zum Tage des Gerichts folgen. Möge Allah uns von ihnen machen. Amen!

Liebe Geschwister, das Thema, an das ich zuerst mich erinnern möchte und dann InshaAllah auch euch, ist folgendes: Zweifel an der Durchführung der Gebetswaschung (wudu) und Tayammum (Trockenreinigung).

Liebe Brüder und geehrte Schwestern, Islam ist eine Religion der Erleichterung für die Gläubigen und nicht der Erschwerung. Islam ist auch in seinen Vorschriften flexibel, was ihn für alle Zeiten und Orte auf der ganzen Welt anpassungsfähig macht.

Eine dieser Vorschriften betrifft das Zweifeln vieler Gläubiger, ob sie rein sind oder nicht. Wenn ein Muslim sich gereinigt hat und gebetet hat oder den Koran gelesen hat und dann Zweifel aufkommt, ob seine Reinheit unterbrochen wurde, muss er mit dieser Reinheit sein Gebet fortsetzen oder den Koran weiter lesen. Denn im Islam wird Glaube nicht durch Zweifel entfernt. In diesem Fall bleibt der Glaube an die Reinheit bestehen, und der Zweifel beeinträchtigt nicht die Norm der rituellen Reinheit.

Der Prophet, Friede sei mit ihm, sagte:

وَإِذَا وَجَدَ أَحَدُكُمْ فِي بَطْنِهِ شَيْئاً فَأَشْكَلَ عَلَيْهِ أَخَرَجَ مِنْهُ شَىْءٌأَمْ لآفَلآ يَخْرُجَنَّ مِنَ الْمَسْجِدِ حَتَّى يَسْمَعَ صَوْتاً أَوْ يَجِدَ رِيحاً

"Wenn einer von euch spürt, dass etwas in seinem Magen vorgeht, und er nicht sicher ist, ob etwas herausgekommen ist oder nicht, sollte er nicht aus der Moschee herausgehen, bis er entweder einen Ton hört oder Geruch wahrnimmt." (Überliefert von Muslim)

Dieser Hadith macht klar, dass wir rein sind, solange wir Geräusche oder Gerüche wahrnehmen.

Eine weitere Regel, die wir lernen werden, betrifft den Tayammum (symbolische Reinigung vor dem Gebet, dem Lesen des Korans usw.).

Liebe Brüder und geehrte Schwestern, wenn die Zeit für das Gebet gekommen ist und wir uns an einem Ort befinden, an dem kein Wasser vorhanden ist oder wir es nicht erreichen können oder es nicht wie gewöhnlich verwenden können, beispielsweise wenn wir krank sind, müssen wir Tayammum nehmen und das Gebet verrichten. Es ist bedauerlich, dass viele Gläubige in solchen Situationen, sei es zu Hause oder im Krankenhaus, das Gebet auslassen und es nicht rechtzeitig verrichten, mit der Begründung, dass kein Wasser vorhanden ist oder sie es nicht erreichen können. In diesem Fall muss der Gläubige Tayammum nehmen, wo immer er ist, und das Gebet rechtzeitig verrichten.

Tayammum wird zunächst gemacht, indem man die Absicht fasst, sich zu reinigen. Man nimmt Tayammum, indem man die Erde einmal mit beiden Händen berührt und dann das Gesicht einmal abwischt, dann berührt man die Erde noch einmal mit beiden Händen und wischt mit der linken Hand den rechten Arm bis zum Ellbogen und mit der rechten Hand den linken Arm bis zum Ellbogen ab. Tayammum kann mit sauberer Erde oder einem Material genommen werden, das seinen Ursprung in der Erde hat, wie Gips, Keramik oder man berührt eine Mauer, deren Basis aus Erde besteht oder etwas Ähnliches, das Staub hat.

Gott, der Erhabene, sagt:

وَإِن كُنتُم مَّرْضَىٰ أَوْ عَلَىٰ سَفَرٍ أَوْ جَاءَ أَحَدٌ مِّنكُم مِّنَ الْغَائِطِ أَوْ لَامَسْتُمُ النِّسَاءَ فَلَمْ تَجِدُوا مَاءً فَتَيَمَّمُوا صَعِيدًا طَيِّبًا فَامْسَحُوا بِوُجُوهِكُمْ وَأَيْدِيكُم مِّنْهُ

"Und wenn ihr krank seid oder auf einer Reise oder jemand von euch vom Abort kommt oder ihr Frauen berührt habt und dann kein Wasser findet, so wendet euch dem guten Erdboden zu und streicht euch damit über das Gesicht und die Hände." (Koran 5, 6)

Wir bitten Gott, unser Handeln anzunehmen, unsere Kinder und alle gläubigen Muslime zu machen, die uns zu den Bietenden des Gebets machen, ohne dass es uns unser ganzes Leben lang trennt. Amen!

Imam: Aziri Azir

Islamisches Kulturzentrum IKRE Thun

[Übersetzt von: nachhilfelehrer-plus.ch]

No comments yet...
Leave your comment
70244

Character Limit 400